Schöne weiße und vor allem gerade Zähne wünscht sich doch jeder, oft ist dieser Wunsch allerdings mit eher unansehnlichen Metallspangen in der Jugend verbunden und gerade bei Erwachsenen mit einer Zahnschiefstellung ist eine Resignation zu erkennen. Die meisten Patienten glauben im erwachsenen Alter sei eine Korrektur der Zahnstellung nicht mehr möglich. Doch mit Invisalign ist ein perfektes Lächeln in jedem Alter zu erreichen.

Allgemeine Vorteile einer Zahnkorrektur

Die Auswirkungen von schiefstehenden Zähnen auf den Körper werden meist unterschätzt, denn nicht nur dem Selbstbewusstsein hilft eine Korrektur der Zahnstellung, Beschwerden wie Rückenverspannungen können von einer schiefen Zahnstellung kommen. Den bei einem nicht korrekten Bissbild werden die Zähne und die Kiefergelenke überlastet und dies führt zu Verspannungen im Kiefer, die sich über den Nacken bis zum Rücken fortführen können. Der größte Vorteil von gerichteten Zähnen ist sicherlich das Wohlbefinden des Patienten, schiefe Zähne, Engstände oder Zahnlücken gelten als optische Makel und leider hat dies auch erhebliche Auswirkungen auf die betroffenen Personen, oft wird diese Person verspottet oder erleidet im beruflichen, wie auch im privaten Bereich oft Rückschläge. Der Betroffene traut sich bald nicht mehr offen zu Lächeln oder gar zu Lachen und kann im schlimmsten Fall sogar einer Depression verfallen.

Die Vorteile von Invisalign gegenüber einer klassischen Zahnspange

Die Frage danach, weshalb so viele Zahnärzte zu der alternativen Behandlung mit Invisalign raten, ist leicht zu beantworten, die Vorteile von Invisalign sprechen hier für sich:

Mit Invisalign ist auch in späteren Jahren eine Zahnkorrektur möglich, daher ist diese Art der Behandlung besonders bei erwachsenen Personen mit Zahnfehlstellungen beliebt. Was besonders wichtig für viele Berufstätige ist, ist das der Invisalign Einsatz transparent und damit für Betrachter unsichtbar ist, niemanden wird auffallen, dass der Patient eine Zahnschiene trägt. Zusätzlich kann die Schiene auch zu wichtigen Anlässen schnell und unkompliziert herausgenommen werden und anschließend wieder mit einem einfachen Einklicken wieder an die richtige Stelle gesetzt werden. Die Schiene sollte in der Regel aber 20 bis 22 Stunden pro Tag getragen werden. Zum Reinigen der Zähne kann sie daher ebenfalls einfach kurz entfernt werden, so dass eine optimale Mundhygiene weiterhin gegeben ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Richten der Zähne mit dieser Methode nahezu schmerzfrei erfolgt, durch das individuelle und Schrittweise vorgehen.

Das Einsetzen der Schienen erfolgt so kinderleicht, dass in idealen Fällen die Patienten auch gleich mehrere Schienen mitnehmen können und so die Anzahl der Arztbesuche reduziert werden kann, allerdings sollte keinesfalls komplett auf eine Kontrolle während der Behandlung verzichtet werden, es kann immer mal wieder vorkommen, dass der Behandlungsplan nochmals überarbeitet werden muss. Ebenfalls als Vorteil kann sicherlich auch die spezielle Ausbildung, welche ein Zahnarzt erst abschließen muss, bevor er die Behandlung durchführen darf gezählt werden. Dies schafft nicht nur Sicherheit, sondern auch eine Vertrauensbasis zwischen Arzt und Patient.

Invisalign stellt eine beliebte Alternative zur klassischen Zahnspange dar, da das Verfahren für dritte unsichtbar ist, besonders Erwachsene mit einem Zahnfehlstellungsproblem greifen gerne auf die transparente Alternative zurück.

Doch wie funktioniert das Verfahren genau? Wir haben die Berliner Kieferorthopädin Dr. Christine Voslamber gefragt:

Zunächst wird mit einem modernen 3D Computergrafik-Verfahren, das sogenannte ClinCheck Verfahren ein Behandlungsplan erstellt. Dieser zeigt zunächst das Behandlungsziel, sprich die gewünschte Endstellung der Zähne und den gesamten Weg dorthin. Der Behandlungsplan zeigt die einzelnen Schritte, in denen die Zähne mithilfe von transparenten Alignern bei jedem Schritt neu und exakt an den Patienten angepasst werden. Mithilfe der Aligner kann sowohl der Bewegungsumfang, als auch der Bewegungszeitpunkt der einzelnen Zähne genau bestimmt werden, dadurch können die Zähne einzeln und je nach Behandlungsschritt exakt nach Plan bewegt werden, was eine optimale Kraftübertragung gewährleistet.

Ein individueller Behandlungsplan sorgt für beste Ergebnisse

By Davisdentalcare (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons
Der Aligner arbeitet, wie auch eine normale Zahnspange, mithilfe von Druck, der die Zähne langsam in die gewünschte Position bringt. Die Aligner werden im Rhythmus von ca. 2 Wochen gewechselt, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Die Zeitspanne der Behandlung hängt stark von der jeweiligen Gebisssituation des Patienten ab, kann mit dem Behandlungsplan des ClinCheck Verfahrens jedoch nach der Voruntersuchung genau abgeschätzt werden. Nach jeder Neuausrichtung der Zähne wird der aktuelle Zahnstand kontrolliert und der Behandlungsplan eventuell angepasst. Da das Verfahren des Invisalign so aufwendig und millimetergenau ist, sollte es nur von erfahrenen Experten auf dem Gebiet der unsichtbaren Zahnkorrektur durchgeführt werden. Keinesfalls sollte sich ein Patient auf eines der verlockend wirkenden Sparangebote einlassen, die manche Praxen anbieten.

Dauer der Behandlung

Abhängig davon wie sehr die Zähne gerichtet werden müssen entsteht in der Regel eine Behandlungszeit von circa 6 bis 18 Monaten. Eine Behandlung mit einer normalen Zahnspange würde in etwa den selben Zeitanspruch haben. Die Behandlungszeit ist so lange, da die Zähne, mit den Aligner immer nur in sehr kleinen Schritten, mittels Druck bewegt werden und dies in Millimeterarbeit. Ein zu schnelles Vorgehen könnte eine Schädigung des Zahnes oder eine dauerhafte Lockerung des Zahnes zur Folge haben und im schlimmsten Falle den Verlust des Zahnes oder gar gleich mehrerer Zähne bedeuten. Deshalb ist es so wichtig, dass der Behandlungsplan individuell auf die Zahnsituation des jeweiligen Patienten abgestimmt wird, der Plan aber auch regelmäßig angepasst und erneuert wird und vor allem auch, dass der Plan eingehalten wird.

Es gibt mittlerweile auch Fachärzte, die die Aligner bereits nach einer Woche wechseln, so dass eine Behandlung innerhalb von nur 3 Monaten möglich ist, dies ist in einigen Fällen auch umsetzbar, doch sollte sich jeder Patient auf eine längere Tragezeit einstellen, da die 3 Monate nur bei geringen Verschiebungen und idealen Voraussetzungen möglich sind. Vor allem gibt es auch keinen Grund ein beschleunigtes Verfahren zu wählen, da die Invisalign unsichtbar sind und auch die Hygiene ist während der Behandlung kein Thema, die Vorrichtung kann zum Reinigen der Zähne herausgenommen werden.