Wie sieht es mit der Haltbarkeit von Zahnimplantaten aus?

 Zahnimplantate sind gerade wegen ihrer langen Lebensdauer ein so beliebter Zahnersatz. Je nachdem wie der Krankheitsverlauf und die Mundhygiene bei dem jeweiligen Patienten ist, sind die Implantate auch nach Jahren kaum verschleißt. Trotz der hohen und regelmäßigen Belastung beim Kauen halten die Implantate bei etwa 90 % der Nutzer auch nach 10 Jahren Nutzung immer noch einwandfrei. Bei einem schonenden Umgang und einer einwandfreien Mundhygiene, die Entzündungen verhindert und einer regelmäßigen Kontrolle und Nachsorge durch den Zahnarzt können die Implantate sogar ein Leben lang halten.

Jedoch gibt es einige Faktoren, die die Lebenszeit der Zahnimplantate stark beeinflussen.

Was beeinflusst die Lebenszeit eines Zahnimplantates?

Die Knochenmenge und Knochenqualität beeinflussen maßgebend die Lebenszeit des Implantates. Bereits vor dem Einsetzen muss der Knochen genauestens geprüft und gegebenenfalls erst aufgebaut werden, ist dies der Fall, ist das Risiko einer kürzeren Lebensspanne des Implantates höher. Aber nicht zwingend, Experten auf dem Gebiet haben Erfahrung im Umgang mit Knochenschwundpatienten und können die optimale Behandlungsmethode bestimmen. Wichtig ist auch, dass nach der OP ebenfalls die Knochenstruktur regelmäßig Untersucht wird, um einem Schwund rechtzeitig zu erkennen und ihm vorzubeugen.

Zu den weiteren Risikofaktoren, wenn es um die Lebenszeit der Implantationen geht, gehören einerseits die Anatomie des Patienten, zum Beispiel die Zahnlage und andererseits die Zahnfleischsituation. Ein gesundes Zahnfleisch ist natürlich weniger anfällig für Entzündungen, daher sollte das Zahnfleisch im Idealfall blassrosa gefärbt sein und eine gute Bindestruktur haben. Ein großer Faktor für die Lebensdauer ist allerdings auch die Lebensweise des Patienten. Raucher haben statistisch gesehen ein höheres Risiko auf Erkrankungen und Verzögerungen beim Heilen der Implantate und auch auf die Haltbarkeit wirkt der regelmäßige Tabakkonsum sich negativ aus. Also ganz nach dem Motto gesund lebt es sich länger.

Wie muss ein Zahnimplantat gepflegt werden, damit es lange hält?

Aber nicht nur Rauchen, gefährdet die Implantate, generell ist eine gute Mundhygiene enorm wichtig für den Erhalt der Zahnimplantate. Bei einer Vernachlässigung kann es schnell zu Entzündungen und Erkrankungen wie der Periimplantitis kommen. Natürlich gibt es auch Patienten, die aufgrund ihrer Veranlagung mehr dazu neigen eine Entzündung des Zahnfleischbettes rund um das Zahnimplantat zu bekommen als andere, doch ist es in diesem Fall besonders wichtig frühzeitig zum Zahnarzt zu gehen und sich einer Behandlung, gegen die beginnende Entzündung zu unterziehen. Neben der Mundhygiene ist vor allem eine ausgewogene und nicht überfordernde Belastung wichtig sprich, es sollte darauf geachtet werden die Implantate beim Kauen nicht zu überfordern. Zum Pflegen wird meistens neben der normalen Zahnbürste auch Zahnseide, Zahnzwischenraumbürsten und in regelmäßigen Abständen eine professionelle Zahnreinigung empfohlen, dies kann mit einer Implantat-Prophylaxe verbunden werden und führt zu einem langen Leben der Implantate.